Rückblick


Gottesdienste und Gemeindeleben während des Pandemiegeschehens
Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie bestimmen weiterhin unser Leben. Gottesdienste können aber unter Auflagen gefeiert werden. Hierfür können wir dankbar sein. Denn viele Bereiche des öffentlichen Lebens waren in den vergangenen Wochen durch den strengen „Lockdown“ stillgelegt. Ein herzlicher Dank allen, die in diesen bewegenden und herausfordernden Zeiten Verantwortung übernehmen und helfen, diese Krise zu bewältigen! Mit dem verschärften Lockdown entfallen zunächst auch unsere Gemeindeveranstaltungen. Einzig unsere Gremien werden ihre Arbeit im Notbetrieb aufrechterhalten. Es ist schmerzlich, dass wir Gemeindeveranstaltungen ausfallen lassen und Einschränkungen in den Gottesdiensten hinnehmen müssen. Hoffen und beten wir, dass der Herr dieser Pandemie bald ein Ende setze und wir wieder zurück in die Normalität finden!



Gemeindeversammlung hat stattfinden können
Am Sonntag, dem 7. Februar 2021, konnte unsere Gemeindeversammlung, wie im Pfarrbrief Dezember 2020 bis Januar 2021 angekündigt, stattfinden. Nach den Gottesdiensten trat die Gemeindeversammlung in Teilversammlungen zusammen. Nicht nur die Tagesordnung, sondern auch die Wahlunterlagen für die Wahlen in den Kirchenvorstand sowie für die Kirchenbezirkssynode 2021, der Jahresabschluss 2020 und der Haushaltsplan 2021 waren in einem Umschlag jedem Stimmberechtigten ausgegeben worden.
Nachdem im Pfarramt keine Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit der Gemeindeversammlung in Teilversammlungen bis zum 9. Januar 2021 eingegangen waren, haben die Teilversammlungen der Gemeindeversammlung der Rechtmäßigkeit der Beschlüsse und Wahlen einstimmig zugestimmt. Der Jahresabschluss 2020 wurde vorgestellt. Die Kassenprüfer haben ihren Bericht gegeben und Entlastung beantragt, dem mit zwei Enthaltungen von der Gemeindeversammlung stattgegeben wurde. Auch der Haushaltsplan 2021 wurde angenommen. In den Kirchenvorstand wiedergewählt wurden in geheimer Wahl Christiane P., Oliver Sch. und Oliver W.; neu in den Kirchenvorstand wurde Annette L. gewählt. Als Synodale wurden gleichfalls in geheimer Wahl als Synodale Thomas F. und Klaus H. und als stellvertretende Synodale Tatiana L. und Anita W. gewählt.
Des Weiteren beschäftigte sich die Gemeindeversammlung mit einem Antrag des Kirchenvorstandes, der die Einrichtung einer zweiten Pfarrstelle für die St. Mariengemeinde betrifft. Hatte die Gemeindeversammlung auf der Gemeindeversammlung 2020 einer auf sieben Jahre befristeten Pfarrstelle im Arbeitsverhältnis 50% Mariengemeinde und 50% Kirchenbezirk Berlin-Brandenburg zugestimmt, so oblag es ihr nun, eine unbefristete Pfarrstelle im gleichen Arbeitszeitverhältnis zu beantragen. Diese Modifizierung war nötig geworden, weil sich die Einrichtung einer befristeten Pfarrstelle, wie von der Gemeindeversammlung 2020 beantragt, als nicht durchführbar erwiesen hat. Zudem soll eine jährliche Evaluation zwischen Kirchenbezirksbeirat, Kirchenvorstand und den beiden Pfarrstelleninhabern verbindlich stattfinden. Diesem Antrag der Gemeindeversammlung hat auch der Kirchenbezirksbeirat zugestimmt und zur Entscheidung dem Kollegium der Superintendenten und der Kirchenleitung weitergeleitet.